MapGermanSliderSie sind hier. Ja, aber wo denn genau? Und wie komme ich dahin, wo ich hinwollte? Global unterwegs sein und sich mit Menschen aus anderen Kulturen verständigen, das ist als ob man sich in einer fremden Stadt zurechtfinden muss: Zunächst fühlt man sich verloren und will so schnell wie möglich wieder nach Hause.

Aber dann beginnt man doch mit kleinen Schritten. Man versucht zunächst einmal eine grobe Orientierung zu bekommen. Dann macht man sich auf den Weg und lernt einzelne Plätze oder Viertel kennen. Nach ein paar Stunden macht man Pause, setzt sich auf eine Bank oder in ein Café und beobachtet die vorbeigehenden Leute. Vielleicht fragt man Personen nach dem Weg und lernt sie als entgegenkommende Menschen kennen, auch wenn man vielleicht ihre Wegbeschreibung nicht versteht. Oder man geht in Museen und Ausstellungen, nimmt dazu öffentliche Verkehrsmittel, und lernt so, wie die Stadt organisiert ist.

ParisMusicNach ein paar Tagen hat man einen ersten Eindruck vom Leben in der Stadt. Man fängt an, ungewohnte Dinge nicht mehr als merkwürdig wahrzunehmen, sondern sie schlicht als anders zu akzeptieren. Vielleicht lernt man auch deren Vorteile schätzen und fängt sogar an, sie zu Hause zu vermissen. Und je mehr man über die bislang fremde Stadt erfährt, desto mehr findet man sich zurecht. Man will immer mehr kennen lernen, freut sich schon darauf, was der nächste Tag an Erfahrungen bringt. Nach ein paar Wochen fühlt man sich vielleicht schon zu Hause und will gar nicht mehr weg.

Darf ich Sie an die Hand nehmen und mit Ihnen in kleinen Schritten die ganz große Stadt, die Welt, entdecken und ihre Bewohner kennen lernen?

Warum globali?

globali, das sind zunächst die ersten Silben von Globalisierung: Unternehmen sind international mit Standorten präsent und konkurrieren weltweit um die besten Mitarbeiter. Güterproduktion und Dienstleistungsprojekte sind länderübergreifend vernetzt. Dadurch sind Manager und Mitarbeiter beinahe täglich mit Kollegen, Zulieferern und Klienten auf der ganzen Welt in Kontakt.

globali, so kann man auch das englische Wort globally aussprechen. Um global zu agieren, reicht es nicht, die gleiche Sprache zu sprechen. Wir Menschen auf der Welt unterscheiden uns etwa darin, wie wir ein Argument entwickeln, Feedback geben, Entscheidungen treffen oder Autorität wahrnehmen.

globali, das ist auch ein Wortspiel mit Globuli, den in Deutschland berühmten kleinen homöopathischen Kügelchen. Sie geben dem Körper Hilfe zur Selbsthilfe, indem sie die körpereigenen Abwehrkräfte stärken. Sie bekämpfen so nicht nur kurzfristig die Krankheit sondern machen den Körper auch längerfristig immun gegen potentielle Krankheitserreger.

Die Idee von globali  ist es also, Ihnen Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, um sich besser in der Welt und im Umgang mit Menschen aus fremden Kulturen zurechtzufinden – wie gesagt in kleinen Schritten:

Der erste Schritt: sich in der Welt zurechtfinden

Dazu soll mein Blog mit Posts zu drei größeren Themenbereichen beitragen:

IconFaktenFakten: Grundlegendes zu Globalisierung, internationalem Handel, Migration, Arbeitsmärkten, Technologie, etc. – ein wirtschaftlicher Blick auf die Welt.

IconLeuteLeute: Wissenswertes dazu, wie wir Menschen auf der Welt denken, handeln und miteinander reden – ein psychologischer Blick auf die Welt.

IconEindrueckeEindrücke: Anekdoten, Erlebnisse, Abenteuer und alle möglichen anderen Eindrücke aus unterschiedlichen Ländern und Städten – ein touristischer Blick auf die Welt.

Danach kommt der zweite Schritt: sich effektiv verständigen

Das ist nicht immer einfach. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es im internationalen Umfeld schnell zu Missverständnissen kommt, die dann leider auch fatale Folgen haben können.

Keine Sorge, Ich begleite Sie gerne als Coach und Beraterin. Mehr zu meinem Angebot finden Sie hier.


 

You want to know to which city the citymap in the slider belongs, then click here:

Sie wollen wissen, zu welcher Stadt der Stadtplan im Slider gehört, dann klicken Sie hier: